Eine Klarstellung zuerst:
Es ist nicht gewollt und auch nicht gefordert, ein Gebäude absolut 'luftdicht' herzustellen. Die weit verbreitete Besorgnis, man würde bei einem solchen Haus keine Luft mehr bekommen ist vollkommen unbegründet. Die in den Verordnungen angegebene maximal zulässige Luftwechselrate n50=3.0 bedeutet, dass die gesamte Raumluft 3* je Stunde (bei den Prüfbedingungen) über Bauwerksfugen ausgetauscht werden darf! Bei Gebäuden mit einer Lüftungsanlage verringert sich dieser Wert auf n50=1.5, bei Passivhäusern auf n50=0.6. Bei einem 'normalen' Altbau dürfte der Wert von 3.0 zumeist weit überschritten werden.

 

Messprotokoll einer Blower-Door Messung

Vorteile einer Luftdichtheits Messung

  • Prüfung, ob die zwingenden Anforderungen nach der ENEV und der DIN 4108-7 erfüllt sind
  • Ersparnis von ca. 15% im Nachweis bei der Ermittlung des Lüftungswärmeverlustes
  • Verbesserter Schall- und Brandschutz
  • die Aussenbauteile und die Heizungsanlage können geringer dimensioniert werden
  • Vermeidung von Bauschäden durch Feuchte
  • Behagliches, gesundes Raumklima durch Vermeidung von Zuglufterscheinungen
  • Vermeidung oder auch Einforderung von Gewährleistungsansprüchen
  • Erhöhung des Verkaufs- bzw. Wiederverkaufswertes der Immobilie

Was heisst das genauer?

Beim Blower Door Test wird geprüft, ob das Gebäude den Vorgaben an die Luftdichtheit nach der EnEV und der DIN 4108 genügt.
Durch die Messung alleine kann im Nachweis nach EnEV eine Ersparnis beim Lüftungswärmeverlust von 15% angesetzt werden - alleine nachweisbedingt! Das entspricht einer Einsparung beim Heizwärmebedarf von in etwa 10%.
Durch den geringeren Lüftungswärmeverlust besteht die Möglichkeit, Einsparungen bei der Bemessung der Bauteile des Gebäudes und bei der Auslegung der Heizungsanlage anzusetzen. Dies führt direkt zu niedrigeren Herstellungskosten bei mindestens gleichbleibender Bauqualität. Da allerdings im Ausbauzustand behebbare Schwachstellen erkannt werden, wird im allgemeinen die Bauqualität eher zunehmen!
Bei einer dichten Gebäudehülle ist ein weitaus besserer Schallschutz gegen Aussenlärm vorhanden
Es wird schon im Vorfeld das Entstehen von Feuchteschäden aufgrund von Kondensatbildung verhindert. Durch solche Schäden sind Schimmelpilzbildungen vorprogrammiert.
Das Zertifikat bescheinigt eine Ausführung des Gebäudes nach geltender Norm. Die Ausführung des Gebäudes nach diesen Richtlinien ist nicht nur empfehlenswert, sondern verpflichtend! Eine mangelhafte Ausführung der Luftdichtheit kann als verdeckter Mangel gelten.