Sind Ihre Energiekosten für Beheizung und Warmwasser in den letzten Jahren explodiert? So wie Ihnen geht es vielen Besitzern von Wohnungen aus den 60er, 70er oder 80er Jahren. Doch viele Häuser, welche in den letzten 50 Jahren entstanden sind, bergen ein enormes Einsparpotential bei der Verbesserung des Energiebedarfs. Bei vielen Gebäuden ist auch eine Sanierung bis hin zum heutigen Neubauniveau zu erreichen. Das bedeutet, dass für ein Wohnhaus aus den 60er Jahren eine Reduzierung des Energieverbrauchs auf 1/4 des Bestands möglich sein kann.

Wollen Sie eine Verbesserung des bestehenden Wärmeschutzes bei Ihrem Wohnhaus erreichen? Soll z.B. eine neue Heizungsanlage, ein neuer Aussenputz oder neue Fenster eingebaut werden? Ich berate ich Sie über die Möglichkeiten und eventuell sinnvolle weitergehende Maßnahmen, öffentliche Fördervoraussetzungen und vieles mehr.

Seit einigen Jahren wird das Einsparen von Energie bei Bestandsgebäuden über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kfw) gefördert. Die Beantragung dieser Förderungen ist vielfach von einem Energieausweis bzw. Wärmeschutznachweis abhängig. Diese Ausweise, die dazu gehörige Beratung vor Ort und die Hilfe zur Beantragung der Fördermittel werden durch uns fachgerech und kompetent begleitet

Wenn die Massnahmen festgelegt sind, werden die erforderlichen Handwerksleistungen - sofern sie nicht in Eigenleistung erbracht werden - ausgeschrieben und an die Handwerker Ihrer Wahl vergeben. Selbstverständlich übernehmen wir dazu auch die Kontrolle und Abnahme der erbrachten Leistungen.